DGIM Ehrenmitglied 1996

Sotirios Raptis

Prof. Dr. med. Sotirios („Sotos“) Raptis, geboren am 12. April 1938 in Athen, war ein herausragender Diabetologe und lehrte an den Universitäten Wien und Ulm. – Nach Schule und Studium in Athen kam Raptis 1962 als Stipendiat an die Zweite Medizinische Universitätsklinik Wien, wo er von Karl Fellinger gefördert wurde. 1967 wechselte er an die neu gegründete Universität Ulm an die Seite von Ernst Friedrich Pfeiffer. Hier blieb er ein Jahrzehnt und erarbeitete sich seinen Ruf als Diabetologe. Die Deutsche Diabetes- Gesellschaft (DDG) zeichnete ihn 1973 mit dem Ferdinand-Bertram-Preis aus. 1978 kehrte Raptis in seine griechische Heimat zurück und übernahm die Leitung des Diabeteszentrums des Departments of Clinical Therapeutics an der Universität Athen. Er wurde hier Ordinarius für Innere Medizin (1982–2005) und Vorsitzender des Zweiten Departments für Innere Medizin/Propädeutik. 1993 gründete er das von ihm bis zu seinem Tod geführte „Hellenic National Center for Research, Prevention and Treatment of Diabetes Mellitus and its Complications“. – Bereits 1985 wurde Raptis mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. 2005 hielt er die Paul-Langerhans-Vorlesung auf der Berliner DDG-Tagung und wurde mit der Paul-Langerhans-Medaille geehrt. Im selben Jahr war er Vorsitzender und Präsident der Tagung der „European Association for the Study of Diabetes (EASD)“ in Athen. Dort starb der Vater von vier Kindern am 10. Mai 2017.


Wir verwenden Cookies auf Ihrem Browser, um die Funktionalität unserer Webseite zu optimieren und den Besuchern personalisierte Werbung anbieten zu können. Bitte bestätigen Sie die Auswahl der Cookies um direkt zu der Webseite zu gelangen. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz. Dort können Sie auch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

Infos
Infos
Infos
Mehr Info