Rückkehr nach Wiesbaden

Bereits 1882 erschien die Kurstadt Wiesbaden als geeigneter Standort für den 1. Kongress. Bis zum Abriss der Rhein-Main-Hallen war dieser dort beheimatet. 2019 kehrt der DGIM-Kongress in das großartig gestaltete und technisch auf dem neuesten Stand eingerichtete RMCC nach Wiesbaden zurück.

 

Ausschreibungsfrist: 15. April 2019. Dieser Preis wird einmal jährlich an promovierte Nachwuchswissenschaftler/innen für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der biomedizinischen Forschung verliehen. Preisgeld: bis zu 60.000 €.

 

Anlässlich seines 36. Kongresses vom 17.-20.10.2019 in Erfurt, verleiht der Deutsche Ärztinnenbund den Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes welcher mit 4.000,00 € dotiert ist.

 

In diesem e.Curriculum werden die wichtigsten Handlungsempfehlungen der DGRh-Leitlinie zur RA-Therapie anhand zweier Patientenkasuistiken interaktiv erläutert und von Experten kommentiert.

 

Die COPD ist eine irreversible Erkrankung der Luftwege mit hoher Morbidität und Mortalität. In dieser CME-Fortbildung werden die wichtigsten GOLD- und Leitlinien-Empfehlungen erläutert. Ein Fallbeispiel zeigt exemplarisch das diagnostische und therapeutische Vorgehen.

 

Freiwillige gesucht für Mitglieder-Fotoshooting

Wir suchen DGIM-Mitglieder, die sich während des 125. Kongresses professionell fotografieren lassen möchten. Die Fotos werden für das Marketing der DGIM verwendet und dürfen auch privat genutzt werden. Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich gern unter marketing@dgim.de

 

Das 200. Geburtstagsjubiläum des Gründers und die Rückkehr des Internistenkongresses nach Wiesbaden geben den Anlass. Eine Ausweitung der Ausstellung ist ebenso geplant: ab dem 6. Juni bis zum 20. Oktober 2019 hat sie ihren Platz innerhalb des Medizinhistorischen Museums der Charité in Berlin.

 

Beiträge können bis zum 31.03. eingereicht werden. Schwerpunkte des Kongresses sind Autoimmun-Systemerkrankungen und Osteoarthrose. Im Forum „Der besondere Fall“ werden Fälle aus dem vielfältigen Repertoire rheumatologischer Krankheitsbilder mit Besonderheiten präsentiert.

 

Insgesamt 50 junge Internistinnen oder Internisten bzw. Assistenten in der Endphase ihrer Weiterbildung aus vielen Ländern Europas werden wieder gemeinsam eine Woche aktuelle Themen aus der Inneren Medizin in Form von Vorträgen, Seminaren und Fallpräsentationen bearbeiten.

 

Die CME-Fortbildung fasst die wichtigsten Aussagen der S2k-Leitlinie Helicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit zusammen. Der Online-Kurs ist mit 3 CME-Punkten zertifiziert und für DGIM-Mitglieder kostenfrei.

 

Wir verwenden Cookies auf Ihrem Browser, um die Funktionalität unserer Webseite zu optimieren und den Besuchern personalisierte Werbung anbieten zu können.

Klicken Sie auf „OK, verstanden!", um Cookies zu akzeptieren und direkt zu der Website zu gelangen.

Checkbox kommt...