Schwerpunktgesellschaften der Inneren Medizin

Die DGIM pflegt die Beziehungen zu den wissenschaftlichen Schwerpunktgesellschaften und integriert die Schwerpunkte auf vielfältige Weise. So erarbeitet die DGIM mit Vertretern der Schwerpunkte Stellungnahmen, Positionspapiere, Leitlinien und verleiht Äußerungen und Stellungnahmen durch gemeinsames Auftreten Gewicht.

Zu den anerkannten Schwerpunkten der Inneren Medizin gemäß der Weiterbildungsordnung zählen: Angiologie, Endokrinologie und Diabetologie, Gastroenterologie, Geriatrie, Hämatologie und Onkologie, Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie und Rheumatologie. Als weitere internistische Spezialbereiche versteht die DGIM die Internistische Intensiv- und Notfallmedizin und die Infektiologie.

Für nähere Infos zu den einzelnen Schwerpunktgesellschaften, bitte auf das jeweilige Logo klicken.

Wir verwenden Cookies auf Ihrem Browser, um die Funktionalität unserer Webseite zu optimieren und den Besuchern personalisierte Werbung anbieten zu können. Bitte bestätigen Sie die Auswahl der Cookies um direkt zu der Webseite zu gelangen. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz. Dort können Sie auch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

Infos
Infos
Infos
Mehr Info