Theodor-Frerichs-Preis

Ausschreibung Theodor-Frerichs-Preis 2018

Bewerbungsfrist endet am 15.10.2017

Der Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin für die beste vorgelegte, möglichst klinisch-experimentelle Arbeit auf dem Gebiet der Inneren Medizin verliehen.

Er ist mit 30.000,- € dotiert.

Die Arbeit kann in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein und muss in der vorliegenden Form - aber erst nach dem 15. Oktober des Vorjahres der Bewerbung - veröffentlicht worden sein. Sie darf nicht zeitgleich an einem ähnlichen Wettbewerb teilnehmen oder bereits mit einem entsprechenden Preis ausgezeichnet worden sein. Das Alter des Verfassers sollte 40 Jahre nicht überschreiten. Bewerber müssen Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin sein. An der Arbeit können auch mehrere Autoren beteiligt sein; in diesem Falle wird erwartet, dass sich die Arbeitsgruppe auf einen Wissenschaftler einigt, der als persönliche Bewerberin oder persönlicher Bewerber auftritt.

Die Verleihung des Preises erfolgt anlässlich der festlichen Abendveranstaltung des jährlichen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Die Bewerber werden gebeten, an der festlichen Abendveranstaltung teilzunehmen.

Aktuelle Ausschreibung

Preisträger

2017

Prof. Dr. med. Samuel Huber
Thema: A pathogenic role for T-cell derived IL-22 binding protein in Inflammatory Bowel Disease

Prof. Dr. med. Sebastian Zeißig
Thema: Epithelial calcineurin controls microbiota-dependent intestinal tumor development

2016

Prof. Dr. med. Hans Christian Reinhardt

Thema: A Synergistic Interaction between Chk1 and MK2 Inhibitors in KRAS-Mutant Cancer

2015

PD Dr. med. Florian Bassermann

Thema: Disruptions of the PRKCD-Fbxo25-hax-1 axis attenuate the apoptotic response and drive lymphoma genesis

2014

Prof. Dr. med. Raya Atreya

Thema: Die molekulare endoskopische Bildgebung bei Morbus Crohn Patienten in vivo ermöglicht die Vorhersage des Therapieansprechens auf die anti-TNF Antikörper Therapie

 

2013

Dr. med. Soeren Lienkamp

Thema: Vertebrate kidney tubules elongate using a planar cell polarity-dependent, rosette-based mechanism  of convergent extension

2012

Dr. med. Leif Erik Sander

Thema: Detection of prokaryotic mRNA signifies microbial viability and promotes immunity 

2011

Prof. Dr. med. Robert Zeiser

Thema: Graft-versus-host disease enhanced by extracellular ATP activating P2X7R Nature Medicine

2010

Prof. Dr. med. Florian Greten

Thema: gp130-Mediated Stat3 Activation in Enterocytes Regulates Cell Survival and Cell-Cycle Progression during Colitis-Associated Tumorigenesis

2009

Prof. Dr. Marco Idzko

Thema: Extracellular ATP triggers and maintains asthmatic airway inflammation by activating dendritic cells

2008

Prof Dr. Birgit Aßmus

Thema: Regenerative Therapie des Herzinfarktes: Intrakoronare Administration autologer Progenitorzellen bei ischämischen Herzerkrankungen

2007

PD Dr. Otto Tschritter

Thema: The cerebrocortical response to hyperinsulinemia is reduced in overweight humans: A magnetoencephalographic study

2006

Prof. Dr. med. Duska Dragun

Thema: Angiotensin II Type 1-Receptor Activating Antibodies in Renal-Allograft Rejection

 

2005

Prof. Dr. med. Matias Simons

Thema: Inversin, the nephronophthisis type II gene product functions as a molecular switch between Wnt signalling pathways

 

2004

Prof. Dr. med. Jochen Hampe

Thema: Mutations in BNTL2 are associated with sarcoidosis

 

2003

Prof. Dr. med. Ralph H. Knöll 

Thema: Muskel LIM Protein (MLP) und Telthonin (T-cap) Mutationen verursachen durch Einschränkung der passiven mechanischen Elastizität humane dilatative Kardiomyopathien

 

2002

Prof. Dr. med. Frank Lammert

Thema: Identifizierung und Charakterisierung muriner Gallensteingene

 

2001

Prof. Dr. med. Georg Nickenig

Thema: Molekulare Mechanismen der posttranskriptionellen AT1-Rezeptor-Regulation

 

2000

Prof. Dr. med. Markus Friedrich Neurath

Thema: Blockade von IL-6-Transsignalling führt zur Suppression einer etablierten Colitis durch Aufhebung der antiapoptotischen Resistenz von Darm-T-Zellen: Identifikation eines neuen Mechanismus der Krankheitsperpetuierung bei Morbus Crohn