Ausschreibung DGIM-Professur Digitale Medizin

Digitale Medizin ist eines der herausragenden Themen des Programms 2020 der DGIM. Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) hat daher beschlossen, zur Unterstützung des Themas Digitale Medizin eine Stiftungsprofessur über einen Zeitraum von fünf Jahren zu finanzieren. Hierzu wird ein Betrag von 170.000 € pro Jahr (Gehalt und Grundausstattung) zur Verfügung gestellt. Die Professur soll in ein Konzept der Inneren Medizin zu diesem Thema eingebettet sein.

Im ersten Schritt werden die internistischen Ordinarien mit DGIM-Mitgliedschaft gebeten, ein Konzept der internistischen Medizin ihres Standortes für ein solches Projekt vorzulegen. Dieses Konzept soll im Umfang zwei DINA4-Seiten nicht überschreiten und eine Darstellung der Ausrichtung der Professur beinhalten. Grundsätzlich sind alle Themen möglich, die unter dem Oberbegriff Digitale Medizin subsumierbar sind. Gemäß der Zielsetzung der DGIM sind Konzepte zum Thema Mobile Health besonders erwünscht. Dem Konzeptantrag beizufügen ist eine Zusage der Fakultät, bei positiver Begutachtung durch die DGIM eine entsprechende Professur in der Fakultät auszuschreiben und ein entsprechendes Berufungsverfahren durchzuführen.

Einsendeschluss für die Einreichung der Konzeptanträge war der 1. Juni 2017.

In der weiteren Umsetzung wählt die DGIM in einem kompetitiven Begutachtungsverfahren einen Konzeptvorschlag aus. Die entsprechende Fakultät wird daraufhin ein universitäres Berufungsverfahren durchführen und eine Berufungsliste erstellen.

Weitere Rückfragen richten Sie bitte an Frau Nicola Engel in der Geschäftsstelle der DGIM (E-Mail: nengeldgim.de).