Schwerpunktgesellschaften der Inneren Medizin

Die DGIM pflegt die Beziehungen zu den wissenschaftlichen Schwerpunktgesellschaften und integriert die Schwerpunkte auf vielfältige Weise. So erarbeitet die DGIM mit Vertretern der Schwerpunkte Stellungnahmen, Positionspapiere, Leitlinien und verleiht Äußerungen und Stellungnahmen durch gemeinsames Auftreten Gewicht.

Zu den anerkannten Schwerpunkten der Inneren Medizin gemäß der Weiterbildungsordnung zählen: Angiologie, Endokrinologie und Diabetologie, Gastroenterologie, Geriatrie, Hämatologie und Onkologie, Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie und Rheumatologie. Als weitere internistische Spezialbereiche versteht die DGIM die Internistische Intensiv- und Notfallmedizin und die Infektiologie.

Für nähere Infos zu den einzelnen Schwerpunktgesellschaften, bitte auf das jeweilige Logo klicken.